Juni 2014

Am 20.06.2014 habe ich zu erstmal mein neues Herrchen Christoph getroffen. Er kam den Tierschutzhof in Dickel besuchen und verteilte dabei Leckerchen an alle Hunde die damals da waren, auch an mich und meinen Kumpel Perry im Nachbarzwinger.

Bei mir blieb er allerdings sehr lange und ich habe es genossen das er mich kraulen wollte. Seitdem war er fast jeden Tage da. Zuerst haben wir im Freilauf ein wenig gespielt, danach sind wir jeden Tag Gassi gegangen.

Nach einiger Zeit hat er auch ein Geschirr für mich gekauft, damit er mir nicht am Hals zerren muss. Er ist echt fürsorglich und ich merke das er mich ganz genau beobachtet.


Juli 2014

In diesem Monat, so hat man mir erzählt, hat mich Christoph gekauft. Natürlich hatte er das vorher mit mir besprochen, bei jedem Gassigang hat er mir ausgefragt und Probleme angesprochen.

Eines Tages, wir sind gerade los gegangen, da hielt neben uns ein Trecker und der Landwirt hinter dem Lenkrad fragte nach, ob ich Aura sei. Christoph bejahte das und der Landwirt warnte mein Herrchen vor, ich würde Kühe jagen und Chaos anstiften. Doch Christoph hat mich höflich und gut verteidigt und gesagt, das er zwar diese Geschichten gehört hätte, er jedoch nicht verstehe wieso ich schuld sei, wenn ich keine richtige Erziehung bekommen hätte. Mann, war ich stolz auf mein Herrchen.

Okay, ich gebe zu, Kühe wecken mein Interesse, das gilt aber auch für Hasen, Mäuse, Rehe, Katzen usw.

Ich bin eben neugierig, na und? Besser als ängstlich, sagt Herrchen immer. Ich stimme ihm da unbedingt zu.

Leider kann ich jedoch noch nicht diesen Monat zu Herrchen ziehen, da er im August noch für zwei Wochen auf Reisen ist und mich da so kurzfristig nicht unterbringen kann. Daher bleibe ich noch als Gast im Tierheim und ziehe dann am 21.08.2014 zu Herrchen. Er hat sogar vor mir ein Hundebett zu kaufen, lieb oder?

In diesem Monat war auch der "Tag der offenen Tür" auf dem Tierschutzhof. Ganz viele Menschen waren da und Herrchen war sogar schon im 11 Uhr bei mir und hat den ganzen Tag mit mir verbracht. War echt super! Und was für viele Menschen und Hunde wir kennen gelernt haben. Auch Herrchen war sehr glücklich mit mir! Wir haben auch an einem Segnungsgottesdienst teilgenommen. Ich stand danach sogar in der Zeitung!!!

Hier mal der Text, der veröffentlicht wurde:

"Dickel - Gottesdienste werden an den verschiedensten Orten und zu den unterschiedlichsten Gelegenheiten gefeiert. Nicht alltäglich ist jedoch ein Tiersegnungsgottesdienst, wie er am Sonntag anlässlich des Tags der offenen Tür auf dem Tierschutzhof Dickel gestaltet wurde.

Bei einem Segnungsgottesdienst gehe es darum, sich selber daran zu erinnern, dass man gesegnet sei, erläuterte Pfarrer Michael Lier von der Pfarreiengemeinschaft Barnstorf-Diepholz-Sulingen in seiner Predigt, und der Segen bedeute: „Es ist gut, dass es dich als Geschöpf gibt.“ Ein Tier sei keine Sache, sondern jedes Lebewesen sei mehr und dürfe nicht verzweckt werden, vor allem aber könne kein Tier einen Menschen ersetzen und umgekehrt, mahnte er. Mit dem Gottesdienst könne der Mensch auch Lebendigkeit erfahren und das Leben selber wertschätzen. Zum Abschluss bespritzte Lier zum Segen die Teilnehmer und ihre Haustiere mit Weihwasser.

Begeistert von dem Gottesdienst zeigte sich Claudia Schulz aus Barnstorf, die mit Hund „Joschi“ dem Gottesdienst beiwohnte. Das sei eine tolle Idee, denn die Tiere könnten auch den Segen gebrauchen. Es sei ein Erlebnis, diesen Gottesdienst mit anderen Menschen zu feiern, schwärmte auch Christoph Rothlübbers aus Twistringen mit seinem Hund „Aura“.

Es lasse sich alles segnen, erklärte Lier anschließend, unter dem Aspekt, dass alles, was der Mensch in Dienst nehme, in einem guten Sinn gebraucht werden solle. Dabei gehe es nicht um Zauber oder Magie, sondern es sei eine Selbstbesinnung, um die eigene Verantwortung in den Blick zu nehmen.

Zustande gekommen war der erstmals auf dem Tierschutzhof abgehaltene Gottesdienst auf Initiative von Olaf Bock aus der Leitung des Hofs. Ein solcher Gottesdienst sei häufiger schon von Besuchern angeregt worden, weil damit der Schöpfung auf besondere Weise Beachtung geschenkt werden könne, und als Mitglied des Diepholzer Pfarrgemeinderats habe er die Anregung gerne aufgenommen. Es werde auf jeden Fall eine Wiederholung geben, denn der Gottesdienst sei sehr gut angekommen.

Daneben bot die Einrichtung eine Reihe von Ausstellern mit Informationen rund um Tiere und Tierbedarf. Der Hundesportverein Lohne und die Hundeschule Nomix zeigten Vorführungen zur Arbeit mit Hunden, zugunsten des Hofs konnten sich Hunde und Halter frisieren lassen, der schönste Besucherhund wurde gewählt und in Anlehnung an die Fernsehsendung „Tiere suchen ein Zuhause“ stellten die Helfer des Hofs Tiere aus der Betreuung zur Vermittlung vor.

Das Fest gebe es schon von Anfang an, so Jennifer Pauli, die Leiterin des Tierschutzhofs, aber bislang sei es im September oder Oktober gefeiert worden. Wegen des Wetters sei es nun in den Juli verlegt worden, und der Besuch spreche für sich. Vom Andrang seien sie fast überwältigt worden, ergänzte Bock: Bis zum Mittag seien bereits mehr als 500 Besucher gezählt worden, insgesamt rechne er mit gut 1000 Gästen.

Beeindruckend sei, wie viele vom Hof vermittelte Tiere mit ihren neuen Besitzern unter den Besuchern seien."

Quelle: http://www.kreiszeitung.de/lokales/diepholz/rehden-ort48541/offenen-tiersegnungsgottesdienst-tierschutzhof-dickel-3700545.html

Die Sache mit dem Weihwasser hat mir Herrchen erst später erklärt. Urplötzlich kam der Mann mit dem Kleid auf mich zu und - jetzt haltet euch fest - bespritzt mich so mir nichts dir nichts mit Wasser. Voll uncool, dachte ich und bin sofort auf meine vier Pfoten (hab vorher brav Sitz gemacht) gesprungen. Aber im Nachhinein fand ich es dann nett, nachdem ich verstanden hatte worum es ging.

In den Tagen danach war Herrchen wie gewohnt fast jeden Tag da, so wie es seine Zeit zuliess. Freue mich immer sehr in zu sehen und schleife dann auch schon mal die Tierpfleger hinter mir her.

Ach ja, meine Tierpfleger! Da wären Jenny, Anne, Sarah, Jens und Cloth! Die sind alle so nett zu mir und ich werde die Jungs und Mädchen bestimmt vermissen. Besonders Jens und Anne, die mag ich echt gerne! Das ist auch Herrchen aufgefallen. Er hat mal zu Anne gesagt, das er sie beneide, wie aufmerksam ich Anne beobachte wenn sie in Sichtweite kommt.


August 2014

Am ersten Augustwochenende habe ich mit Herrchen echt viel unternommen! Freitags waren wir mal richtig lange Unterwegs. Sind mal abseits der Wege gelaufen und mitten durch das Unterholz. War das klasse! Überall roch es so spannend und wir haben auch Hasen gesehen. Wollte sofort hinterher, aber Herrchen war dagegen. So bin ich dann bei ihm geblieben, obwohl die Leine (noch!) einer der Hauptgründe dafür war.

Samstag sind wir mit Tore zusammen Gassi gegangen. War toll mit meinem Kumpel zu laufen. Lustigerweise hat auch er am 25.03. Geburtstag, aber er wurde zwei Jahre vor mir geboren.

Quelle: www.tierschutzhof.de

Danach wurde ich von Herrchen noch fleißig gekrault und gestreichelt. Das war auch sehr toll. Diesmal hatte er auch eine Schleppleine gekauft, so konnte ich etwas weiter laufen. Und einen Gummiball den er mit Leberwurst füllen konnte hat er mir geschenkt. DAS DING WAR SUPER!!! Und die Leberwurst hat mich umgehauen, so lecker war die. Habe damit richtig lange gespielt.

Am Sonntag war Christoph wieder mit mir im Wald. Sind diesmal den Weg andersrum abgelaufen und Tatsache, Herrchen kann sich orientieren und das ganz ohne Schnüffeln. War beeindruckt! Meine Nase kannte den Weg zwar auch doch wie er sicher den Weg zurück gefunden hat war schon toll. Ganz ohne Karte und Kompass, wie er sagte. Auf dem Hof zurück gab es wieder das gewohnte (aber keinesfalls unwichtige) kraulen und spielen. Zum Abschied bekam ich noch einen Kauknochen mit Leberwurst. Eine Delikatesse, sage ich euch!!!

Die anschließende Woche war eine ganz normale Woche. Herrchen kam so oft er konnte und ging mit mir spazieren und spielte mit mir. Aber am Freitag hat er mir unser neues Auto gezeigt. Nun haben wir einen Kombi, damit ich auch bequem und sicher überall mit hin kann. Ich mag das neue Auto, sieht nicht schlecht aus. Auch wenn es wieder Silberfarben ist; etwas langweilig!

Die vergangene Woche fand ich nicht ganz so toll. Herrchen hatte mir zwar immer wieder erzählt das er weg musste ud wir uns nicht oft sehen können, aber als es dann soweit war, war es doch komisch. Dafür kam meine liebe Freundin Anne endlich wieder. Die habe ich so doll begrüßt das ich wie ein Gummiball gehüpft bin. Ausversehen habe ich dabei Anne gekratzt. Tut mir leid, Anne! Am Freitag kann dann endlich Herrchen wieder. Nach einer ausgiebigen Begrüßungsfeier sind wir beide dann wieder Gassi gegangen. Unterwegs sind wir in ein Gewitter geraten. Hat ganz schön geschüttet. Auf dem Rückweg sind wir ganz schön nass geworden. Gut das Herrchen vorbereitet war und seine Regenjacke dabei hatte. Ich brauche sowas nicht, aber er ist ja nur ein Mensch. :-) Zurück im Tierschutzhof wurde ich von Jens und Herrchen erstmal mit einem Handtuch abgerubbelt. War voll cool! Nachdem ich wieder einigermaßen trocken war, haben die Tierpfleger noch Kuchen gegessen, den Herrchen mitgebracht hatte. Er hatte gestern Geburtstag und hatte den Kuchen ausgegeben. Und dann war die Zeit auch wieder rum. Gut das ich bald bei Herrchen wohne, dann müssen wir uns nicht immer verabschieden. Nur noch fünf mal im Tierschutzheim schlafen!!! :-) Herrchen zählt sogar emsig mit!

Die letzten Tage war Herrchen mal wieder auf seiner "Vortragsreise". Glücklicherweise diesmal in der näheren Umgebung, so dass er mich zwischendurch besuchen kommen konnte. Aber nun ist es endlich soweit, ich muss noch einmal hier im Tierheim schlafen und dann ziehe ich um. Freue mich schon riesig, vor allem da Herrchen mir soviel tolles darüber erzählt hat. Ich bekomme sogar ZWEI (2!!!) Betten und einen eigenen Garten, nur für mich! Voll cool! Zudem möchte er mich endlich seinen Freunden und besonders seiner Familie vorstellen. Da muss ich einen guten Eindruck machen. Das scheint im wichtig zu sein, also werde ich mein bestes geben!

Gestern war es nun endlich soweit! Umzugstag! Um 16:30 Uhr kam mein Kumpel endlich vorbei. Nachdem er ein paar Formalien geklärt waren habe ich mich von meinem Freund Jens verabschiedet. Wie ich erfahren habe werde ich Sabine, die Hundetrainerin, auch bald wiedersehen, da Herrchen und ich die Hundeschule von Sabine besuchen werden. Leider hatte Cloth viel zu tun, so dass die Verabschiedung von im etwas kurz ausfiel.

Anschließend sind wir beide zu Herrchens-Eltern gefahren. Die waren schon gespannt auf mich und ich habe mich auch, wie ich es versprochen hatte, ganz brav verhalten. Okay, einmal bin ich durchs Blumenbeet, das war nicht so toll, aber böse war keiner. Anschließend sind wir dann endlich zu Herrchen gefahren. Nachdem ich einmal durch die Räume gestomert bin, habe ich auch gleich meinen Platz gefunden. Dummerweise war es schon der Sitzplatz von Herrchen, auf dem Sofa, schön in der Ecke. So lieb ich auch geguckt habe, Herrchen hat seinen Platz beanstandet und auch behauptet. Schade! :-) Dafür habe ich zum Abendessen eine dicke Portion Futter bekommen, mit Würstchen und Ei! Sehr lecker! Besonders die Würstchen und das Ei!!! Wenn das hier so weiter geht, muss ich mir um meine Figur Sorgen machen! ;-)

Vor dem Schlafen gehen haben wir noch eine große Runde gedreht. War eine spannende Route, habe sehr viel erschnüffelt. Zum Beispiel haben wir einen echt abgeklärten Hasen getroffen, der hat sich vom Fressen nicht abhalten lassen, obwohl ich keine zwei Meter von ihm weg stand. Komischer Hase! Landschaftlich ist es hier aber gar nicht schlecht, mal so aus Hundesicht gesprochen.

Die erste Nacht in meinem neuen Heim war etwas ungewohnt. Zwar hat man mir einen schönen Schlafplatz vorbereitet, aber ich wollte mir doch meinen Platz lieber selber suchen. So wie ich Christoph verstanden habe, war das wohl eine etwas unruhige Sache. Aber irgendwann waren wie beide dann im Land der Träume.

Pünktlich um 06:00 Uhr war die Nacht dann vorbei. Weil Herrchen so lieb zu mir war habe ich ihn ganz lieb und ausgiebig mit einem dicken Schlecker durchs Gesicht geweckt. Besser als vom Wecker aus den Träumen gerissen zu werden, dachte ich. Anschließend sind wir dann losgezogen und haben Brötchen vom Bäcker geholt, wobei wir das dann mit einer großen Gassi-Runde verbunden haben. Wie man auf dem Foto unten sehen kann, gab es strahlenden Sonnenschein auf unserer Runde.

Insgesamt fühle ich mich hier sehr wohl, ich glaube hier kann ich es aushalten.

Inzwischen bin ich seit vier Tagen hier und habe auch mein Revier schon abgesteckt. Herrchen war echt überrascht das ich so schnell mein Revier erkannt und auch behauptet habe. Hatten Besuch von einem anderen Hund und dem habe ich klar machen müssen, also aus meiner Sicht, wer hier der Boss im Hause ist. Herrchen fand das nicht so toll, aber nachdem ich mich entschuldigt habe ist alles wieder gut.

In den letzten Tagen habe ich jeden Tag immer drei Spaziergänge gemacht, ist das cool! Herrchen genießt das auch, nur wenn ich an der Leine zerre, weil ich was tolles entdeckt habe, da meckert er rum. Spielverderber! Aber nun gut, er ist der Boss und ich will ihm mal seinen Willen lassen, zumindest kurzzeitig. :-)

Inzwischen bin ich seit einer Woche bei meinem Herrchen und mag auch gar nicht mehr weg. Jeden Morgen stehen wir früh auf und machen erstmal eine große Runde. Nach einer Stunde kommen wir dann wieder und dann gibt es für uns Frühstück. Herrchen isst seine auf der Gassi-Runde gekauften Brötchen und ich bekomme mein Futter. Aber nicht irgendwas dröges, NEIN, immer was feines. Mal mit Nudeln, mal mit Ei, Reis gab es auch schon usw. Echt lieb von Herrchen!

Anfang der Woche hat Herrchen mir ein neues Spielzeug gekauft, einen Kong! Macht das Spaß damit zu spielen. Zum Dank lecke ich ihn auch immer mit meiner echt feuchten Schlabberzunge ab. Er quickt dann so herrlich! :-)

September 2014

Inzwischen bin ich schon seit über einem Monat bei meinem neuen Herrchen und nun habe ich endlich mal Zeit mein Tagebuch zu führen. War echt viel los in diesem Monat.

Da Herrchen diesen Monat oft in Halle oder Magdeburg arbeiten musste, war ich ein paar mal im Hundehotel. Inzwischen fahre ich da gerne hin. Sind echt liebe Menschen da und ich darf dort auch mit Hunden spielen, die ich auch mag. Voll cool! Herrchen hat auch jeden Tag angerufen und nach mir gefragt. So ein Weichei! :-)

In der Woche geht es mindestens zweimal auf Gassitour. Haben inzwischen neue Wege gefunden auf denen es auch echt spannend und informativ riecht.

In den letzten Wochen habe ich Herrchen ein neues Spiel beigebracht. Es heisst "Such den Knochen" und geht so:

Herrchen geht in den Laden und kauft mir Kauknochen. Dann gibt er mir einen und ich tue so, als ob ich kauen will. Doch wenn er mal nicht guckt, verschwinde ich ratz fatz und verbuddel ihn oder verstecke ihn irgendwo. Nach einer Weile kommt Herrchen und fragt mich nach dem Knochen. Dann schaue ich ihn herausfordernd an und er fängt an zu suchen. Und wenn er zu nah an mein Versteck kommt, stelle ich mich ihm in den Weg. Es muss ja ein bisschen schwer für ihn sein. Doch ich muss sagen: Herrchen ist nicht doof! Er hat oft sehr schnell raus, wo ich meine Verstecke habe. Frage mich wie er das hinbekommt, so gut schnüffeln wie ich kann er unmöglich.

Mein liebstes Spielzeug ist jedoch mein Kong! Darauf kaue ich gerne herum, vor allem da er unkaputtbar ist. Herrchen sagt das auch. Dieser Kauf hat sich echt gelohnt.

Vor ein paar Tagen ist Herrchen ganz aufgeregt mit mir zum Tierarzt gefahren. Ich hatte auf dem Wohnzimmertisch eine tolle Entdeckung gemacht. Das kam so:

Nach dem ersten Beutegang (so nennt Herrchen unsere Gassirunden am Morgen, ich glaube weil er beim Bäcker Brötchen kauft die wir dann verputzen können; als ob das Beute wäre, aber ich lasse ihm seinen Spaß!) hatte Herrchen sind ein Frühstück gegönnt. Als er mal für ein paar Minuten den Raum verliess stand da auf dem Tisch ein Becher Belmandel. Und da ich inzwischen rausgefunden habe, wie man einen Plastikdeckel von so einem Becher abbekommt, habe ich mir fix den Becher geschnappt und ausgeleckt. War das köstlich! Konnte ich ja nicht ahnen das das ungesund für Hunde ist. Herrchen hat sich echt Sorgen gemacht, das konnte ich merken. Wir sind dann zum Tierarzt gefahren, aber es gab nichts zu behandeln. Ich habe einen viel zu starken Magen und eine astreine Verdauung. Viel Wirnel um nix!

Mitte des Monats gabe es hier eine kleine Party! Herrchen hatte etwas das man Geburtstag nennt und ganz viele Leute kamen vorbei und haben den Abend mit uns verbracht. Da konnte ich überall hingehen und alle haben mich gekrault. Wir sollten öfter solche Partys machen! Meine Zustimmung hat er jedenfalls.

Ähnlich war es bei dem Spieleabend. Da waren auch Menschen hier. Auch mein neuer bester Freund, er heißt Malte und bringt mir immer so leckere Sachen mit. Und der kann Kraulen!!! Dagegen ist Herrchens Kraulen, so sehr ich mein Herrchen auch mag, ein schwacher Abklatsch. Als die Männer (oder sollte ich lieber sagen Jungs???) am spielen waren, habe ich mal mit meiner Rute über den Tisch gefegt und ordentlich was runtergestoßen. War lustig zu sehen wie die Jungs alles wieder aufräumen mussten.

 

Oktober 2014

Und schon wieder ist ein Monat vorbei! Wie schnell das geht! Auch diesen Monat haben Herrchen und ich viel Zeit miteinander verbracht und es sind auch ein paar tolle Dinge passiert.

Als erstes: Ich habe es endlich geschafft Herrchen seine Decke abzuschwatzen! Hat lange gedauert bis er endlich kapiert hat, das ich die haben wollte. Was ist daran nicht zu verstehen, wenn ich bei jeder Gelegenheit seine Decke klaue und mich drauf breit mache???

Auch in diesem Monat waren wir wieder ordentlich unterwegs. Inzwischen ist es aber Morgens dunkler! Herrchen erählte mir etwas von Schräglage der Erdachse und Jahreszeiten. Ok, das mit den Jahreszeiten kenne ich! Aber was redet er da von Schräglage? Die Wiesen sind immer noch genauso gerade wie vorher! Da hat er bestimmt versucht mich zu veräppeln. Aber die Morgende sehen schon irgendwie anders aus.

Anfang Oktober waren Herrchen und ich in Hessen und haben da eine Tageswanderung mit meiner Kumpelin Rita gemacht. Nachdem wir eine schöne Runde gedreht haben, fanden wir einen schönen Pavillion und haben dort den Rucksack mit den leckeren Sachen geöffnet. Brötchen, Butter, Eier, Salami, Käse und noch viele andere Leckereien waren darin. Habe auch was abbekommen! Zwischendurch habe ich aber auch ein wenig gefaulenzt, damit sich die Menschen unterhalten konnten.

Hier mal ein paar Impressionen zu unserem Ausflug:

Hier kann man schön die hügelige Landschaft erkennen!

 

Hier sieht man mich von einem kleinen Abhang! Wollte gerne da runter toben, aber Herrchen fand die Idee doof.

 

 

 

Das ist der Pavillion an dem wir angehalten haben und uns die Leckereien reingezogen haben!

 

Einfach ein schönes Landschaftsbild. Auf der Bank unter dem Baum haben wir auch Rast gemacht.

Diesen Monat hat Herrchen auch ein neues Spielzeug für mich entdeckt. Es nennt sich Torgas ® Kauwurzeln! Sie sind ein extrem widerstandsfähiges Kauspielzeug aus unbehandeltem Wurzelholz. Selbst bei heftigem Benagen bleibt die Grundform erhalten und bietet gesunden und dauerhaften Kauspaß für alle nagefreudigen Hunde, so wie mich!

TORGAS stammen aus den Bergen Zentral-Portugals und werden dort aus der Wurzelknolle einer heimischen Heideart in Handarbeit hergestellt. Bei der Bearbeitung wird die Wurzel sorgfälitg manuell versäubert und geglättet, um eine feste Oberfläche ohne scharfe Kanten zu erhalten. Unter Berücksichtigung der von der Natur vorgegebenen Formen wird jede Torga zu einem Unikat. Das weiß ich aber auch nur weil Herrchen das "gegoogelt" hat. Keine Ahnung was er damit meint.

Ein anderes Highlight war in diesem Monat der Besuch im Tierheim, da wo Herrchen mit gefunden hat. Da habe ich meine liebste Freundin Anne wiedergesehen! Und auch meine besonderen Freunde Jens und Cloth! War das eine Party! Hätte mich beinahe vor Freude nass gemacht!

An einem Dienstag habe ich Herrchen mal in Panik versetzt. Auf dem Couchtisch stand noch ein Becher mit leckerem Nusspli, das Herrchen nicht weggeräumt hatte. Und da dachte ich, das sei für mich. Also habe ich vorsichtig den Deckel abgemacht und den Becher ausgeschleckt. Himmel, ihr hättet mal Herrchens Gesicht sehen sollen! Der hatte richtig Angst um mich! Keine Ahnung warum, so was leckeres kann nicht schlecht sein. Aber dann hat er mir das erklärt das Hunde keine Schokolade vertragen und ist gleich mit mir zur Tante Doktor gefahren. War aber alles nur viel Wind um nichts. Mir ging es super und das bisschen Schokolade, also bitte, ich bin ein großer Hund!

Inzwischen zahlt Herrchen mir sogar ein Gehalt wenn ich ich mit zur Arbeit komme. Schließlich ist das auch für mich anstrengend. Und zwischendurch kauft er mir von meinem Gehalt was schönes. Aber kein Futter, das will er extra bezahlen. Er ist schon ein lieber Mensch, mein Herrchen!

Und nun werden Herrchen und ich es uns gemütlich machen und vor dem Fernseher kuscheln. Er hat eine Folge "Kommissar Rex" aufgenommen, das schaue ich gerne.

November 2014

Dieser Monat war im Grunde genommen sehr ruhig. Herrchen und ich haben inzwischen einen Alltagstrott gefunden. Morgens gehen wir eine kleine Runde, danach frühstücken wir und bevor er zur Arbeit muss gehen wir noch eine Runde spazieren. Das machen wir auch wenn ich mit zur Arbeit darf. Damit ich dann auch artig schlafe, sagt er immer. Dabei höre ich heimlich immer genau zu und sobald mein Name fällt: ZACK, bin ich da! :-)

Ich war auch diesen Monat zweimal im Hundehotel. Gehe da eigentlich sehr gerne hin, aber viel lieber bin ich bei Herrchen. Auch wenn er sich manchmal ziemlich seltsam ausdrückt und ich ihn einfach nicht verstehe, bei ihm ist es schon toll.

Vor ein paar Tagen war ich bei den Eltern von Herrchen zu Besuch. Herrchen hatte wohl wenig Zeit und wollte mich nicht so lange alleine lassen (wie lieb von ihm) und da durfte ich bei zu den Groß->Herrchen gehen. War auch toll da, vor allem der große Gassigang war klasse. Doch mein Herrchen hat mir schon gefehlt und ich habe mich auch riesig gefreut als er wieder da war.

Zu meiner großen Freude waren wir in diesem Monat auch ein paar Mal in Dickel, bei meinen Freunden aus dem Tierheim. War das schön die Anne zu sehen, und auch den Jens und den Cloud und die Jessica. Besonders habe ich mich gefreut meinen Freund Olaf zu treffen, der ist da das Alpha-Männchen müsst ihr wissen.

Doch in den letzten Tagen verhält sich mein Herrchen seltsam. Er kauft Kerzen die riechen sehr intensiv nach etwas, das ich aus der Küche kenne. Nennt sich Lebkuchen. Und er fragt mich dauernd, was ich zu Weihnachten haben will. Keine Ahnung was der meint! Der soll nicht soviel reden sondern besser mit mir Gassi gehen. Das wäre etwas womit ich was anfangen kann. Hoffe es geht meinem Herrchen bald wieder besser. Drücke ihm die Pfoten!

Dezember 2014

Der Monat Dezember war ein toller Monat. Zwar war Herrchen mal wieder für eine Nacht weg und ich musste im Hundehotel schlafen, aber ansonsten war es ein spannender Monat. Habe viel über die Menschen gelernt. Im Dezember holen sich die Menschen Bäume ins Haus und verpacken die ganz fleißig mit Kugeln und Lichtern. Aber wenn ich mal einen Stock mitbringe, dann ist das Geschrei groß mit "Nein!", "Pfui" oder "verrückter Hund!". Das verstehe ich nicht. Ich kaue wenigstens auf meinem Stock rum und damit erfüllt er einen Zweck. Bei den Menschen steht der Baum nur so rum. Wohl gemerkt: BAUM! Ich habe nur einen Stock!!! Gut das mein Herrchen da cooler ist.

Leider muss ich jedoch berichten das es meinem Herrchen nicht besser geht. Im Gegenteil, es wird immer schlimmer mit ihm. Die ganzen Fragen die er mir stellt. Ob ich lieber Wildschwein oder Seefisch an Weihnachten futtern will? Was ich mir für Geschenke Wünsche? Ob wir im Partnerlook gehen (er meinte damit wohl sein Fell im Gesicht, das er immer wieder mal ab macht)?

Doch so langsam habe ich das Gefühl das sich das für mich lohnen könnte. Denn unter Herrchens Baum lagen gegen Ende des Monats Kartons. Und einige von denen riechen echt gut. Da ist bestimmt was Feines drin für mich. So weit ich das verstanden habe darf ich mir von meinem Herrchen zu Weihnachten was wünschen und das bekomme ich dann. Finde ich gut!

Das beste war jedoch das mein Herrchen in der Weihnachtszeit rund um die Uhr bei mir war. Er nannte das Urlaub und ich komme zu dem Schluss: Urlaub finde ich noch besser als Weihnachten. WIr haben jeden Tag große Runde gedreht, gespielt, getobt und gekuschelt. War eine ganz tolle Zeit. Hoffe das wird Weihnachten immer so.

Ach ja, ich habe zu Weihnachten tatsächlich tolle Sachen bekommen. Zum Beispiel Kauknochen, eine Langlaufleine, ein Strategiespiel bei dem ich Kisten aufmachen muss (alle verschieden) und darin sind Leckerchen und eine Kuscheldecke. Danke, Herrchen!

Zudem gab es nach Weihnachten noch einen interessanten Termin, der nannte sich Silvester. Alter, ging das ab um Mitternacht. Überall Lichter, Rausch und Böller! War total begeistert und wollte gar nicht mehr rein.

Insgesamt war der Dezember, wie ihr sehen könnt, ein toller Monat. Mal sehen was der Januar 2015 bringt.


Januar 2015

Leider musste mein Herrchen in diesem Monat viel Arbeiten und so konnten wir nicht so oft so große Runden drehen wie im Urlaub. Das fand ich sehr schade, aber mein Herrchen hat mir auch erklärt warum er arbeiten gehen muss und ich glaube ich habe das verstanden. Das ist so ähnlich wie mit den Gehorchen bei mir. Wenn er arbeitet bekommt er Geld, damit kann er uns Futter und Unterkunft bezahlen. Gehorche ich, bekomme ich auch etwas, nämlich Lob und Leckerchen. Herrchen schein also auch sowas wie Fremdherrchen zu haben.

Wenn mein Herrchen aber Zeit hatte, dann hat er auch jede Minute mit mir verbracht. Zwischendurch war an einem Abend sogar mein Freund Tino da und hat mit mir gespielt. Ich mag Tino, der kümmert sich immer gut um mich.

Ansonsten ist diesen Monat leider nichts spannendes passiert, außer das wir in einer Hundeschule waren. War echt spannend. Vor allem konnte ich mal sehen wie mein Herrchen an die Leine gelegt wurde, war das mal ein herrlicher Anblick! :-) Doch dann hat die Hundelehrerin (Herrchen nannte sie Hundetrainerin) mich unter ihre Fittche genommen. Die konnte sich vielleicht gut ausdrücken, da habe ich gleich verstanden was ich machen sollte. Herrchen hat auch gut aufgepasst und plötzlich hatte ich das Gefühl ihn auch besser zu verstehen. Hoffe wir gehen da bald wieder hin. hat uns nämlich echt Spaß gemacht.


Februar 2015

In diesem Monat waren wir wieder in der Hundeschule. Hatte mich schon darauf gefreut mein Herrchen mal wieder an der Leine zu sehen, doch ich wurde bitte enttäuscht. Stattdessen nahm mich die Hundetrainerin (sie heißt Sarah und weiß echt viel über mich) an die Leine und ging mit mir vom Herrchen weg. Das machte mir kurz Sorgen und ich habe immer wieder zum Herrchen geschaut. Aber der war ganz ruhig, also bin ich dann mal mit der Trainerin gegangen. Und danach mit Herrchen. Und soll ich euch was sagen: Es war danach viel einfacher mit Herrchen zu gehen. Endlich habe ich mal was von dem was er so von sich gibt verstanden!!!

An einem Tag in diesem Monat war ich im Hundehotel. Morgens hin, Abends zurück, denn mein Herrchen musste auf die Beeerdigung von seiner Oma. Da ich die nicht kannte und weil auch Hunde auf einer Beerdigung nicht gerne gesehen werden (gerade solche Hunde wie ich, die einen großen Spaß am buddeln haben), war das die einzige Lösung. War aber nicht schlimm da, gehe da eigentlich ganz gerne hin.

Der Rest des Monats verlief ganz ruhig, jeden Tag Gassi gehen, spielen, kuscheln und ein bisschen toben.

März 2015

Der Monat fing ganz ruhig an. Herrchen und ich haben ja inzwischen so eine Art Routine entwickelt. Routinen sind für Hunde wichtig, müsst ihr wissen. Das heißt aber nicht, das es Langweilig sein muss. Herrchen und ich haben in diesem Monat neue Gassi-Runden gefunden, die wir künftig öfter mal ablaufen werden. Die eine Runde nennt er immer "Stelle-Spezial" und diese Runde mag ich echt gerne.

Am Ende des Monats hatte ich etwas, das nennt mein Herrchen Geburtstag. So wie ich das verstanden habe feiert man an diesem Tag das Älter werden. Finde den Brauch klasse, denn ich habe an diesem Tag nur feines Futter und tolle Spielsachen bekommen. Auch wenn nichts über meinen KONG geht. Und Herrchen war den ganzen Tag nur für mich da. Man müsste jeden Tag Geburtstag haben, sage ich euch.

 

April 2015

Das große Highlight dieses Monats war eine Wanderung mit meinem Kumpel Malte und seiner Hündin Candy. Auch wenn ich keine Hündinnen mag, solange wir laufen können und mich die anderen Mädels in Ruhe lassen, bin ich auch gechillt. Wir waren in der WIldeshäuser Geest unterwegs. Da gab es vielleicht viel zu schnuppern! Überall die tollsten Fährten von Hasen, Rehen und anderen Tieren. Total aufregend!!! Müsst ihr auch mal schnuppern, ich schwöre euch, das lohnt sich!!!

Da mein Herrchen diesen Monat öfter mal Abends unterwegs war, hatte ich auch oft Besuch von meinem Freund Tino. Tino passt auf mich auf und spielt mit mir, wenn Herrchen mal länger weg muss und ich nicht mitkommen 

kann.

Zudem hat sich Herrchen eine neue Hundeschleppleine gekauft. Die ist, so sagt er zumindest, klasse. Gummiert, reissfest und ausreichend lang. Naja, er hat irgendwie recht, ich gehe gerne an dieser Leine, weil ich dann immer ausreichend Zeit zum schnüffeln und toben habe.

Für den Herbst plant mein Herrchen einen kleinen Urlaub mit mir. Keine Ahnung was das ist, aber ich vertraue da meinem Herrchen mal. Wird schon was nettes werden.

 

Mai 2015

Ich habe diesen Monat meine zweite Impfung gegen eine Krankheit bekommen, die Zecken übertragen. Kennt ihr Zecken? So widerliche kleine Biester die einem das Blut raussaugen? Mein Herrchen hasst diese Viecher und sucht mich jeden Tag danach ab. Bin dabei auch ganz artig und liege still. Einmal weil ich weiss das er mir was Gutes tun will und zweitens: das Absuchen fühlt sich toll an, wie streicheln! Wer mag das nicht? ;-)

Herrchen fängt in letzter Zeit an mit mir Suchspiele zu machen. Dann muss ich mich Hinsetzen und er versteckt ein Stück Wurst. Und dann kommt er zurück und ich muss es suchen. Wie er sich freut wenn ich Wurst fresse, das glaubt ihr nicht! Aber ich mache gerne mit, denn

a) bekomme ich Wurst

b) bekomme ich Wurst

c) Herrchen ist zufrieden.

Dann musste ich noch mal zum Tierarzt, weil ich eine schwere Entzündung am Hintern hatte. Herrchen nannte mich dann "Aura mit dem Pavian-Hintern". Null Ahnung was das heißt, aber er lachte dabei und streichelte mich. Kann also nichts wirklich Böses gewesen sein, oder? Aber inzwischen ist der rote und wunde Hintern wieder geheilt und er nennt mich nicht mehr so.

In diesem Monat sind wir auch oft sehr früh Gassi gegangen. Teilweise noch beim Sonnenaufgang und ich Nebel. War total spannend, weil alle Fährten noch frisch waren. Und Herrchen sagte immer, er liebe diesen frischen Wind und die kühle Luft.

 

Juni 2015

So langsam wird das Wetter wieder besser und ich kann den ganzen Tag über in den Garten, wann immer ich möchte. Das gefällt jedem Hund.

Herrchen hatte öfter mal Termine in Bremen, so dass ich hin und wieder Vormittags alleine sein musste. Ich bin nicht gerne alleine, aber da ich raus kann, ist es erträglich. Ich jammer auch nicht rum, ehrlich!

Diesen Monat musste ich noch mal zum Tierarzt, allgemeiner Gesundheitscheck. Alles gut, sagte die Tierärztin.

Ansonsten ist diesen Monat nichts besonderes passiert.

 

Juli 2015

Diesen Monat musste ich für einen Tag, also von morgens bis abends, in Hundehotel. Da gehe ich eigentlich gerne hin, auch wenn ich lieber bei Herrchen bin. Aber Herrchen musste den ganzen Tag weg, wegen einer Beerdigung. 

Ansonsten war es ein langweiliger Monat. Auch wenn Herrchen so oft er konnte mit mir gespielt hat oder mit mir auf Tour war. Aber was wirklich außergewöhnliches ist nicht passiert.

 

August 2015

Dieser Monat war, aus meiner Sicht, echt blöd! Herrchen musste auf seine Vortragsreise und ich musste ins Hundehotel. Okay, so schlimm ist es da nicht und die Menschen dort sind immer nett zu mir, aber zuhause ist es doch schöner.

Doch nach seiner Reise hatte Herrchen eine Woche Urlaub und ist jeden Tag mit mir auf eine Tagestour gegangen. Was haben wir für spannende Spuren gefunden. Hasen, Rehe, Kaninchen, Mäuse, Igel usw.

In der Mitte des Monats waren wir bei Herrchens Eltern zu Besuch. Bruno, das ist ein Hund und der gehört zum Rudel von Herrchens Schwester, war auch da. Als wir nach einer Weile friedlich über den Rasen gelaufen sind, fing Bruno plötzlich aus Futterneid an, nach mir zu schnappen. Und der hat mich am Kopf erwischt. Dem musste ich erstmal zeigen wo der Hammer hängt. Und so haben ich ihn am Kragen gepackt und auch erst wieder losgelassen, nachdem Herrchen und Helmut uns getrennt haben. 

Dabei hat sich leider mein Herrchen so verletzt, das er ins Krankenhaus musste. Nun hatte er eine wehe Pfote. Sah irgendwie komisch aus, sein Daumen. So rot und geschwollen. Tat mir wirklich leid um mein Herrchen. Habe ihn darum auch ganz oft abgeschleckt. 

Abends kamen dann noch Herrchens und auch meine Freunde. Schließlich galt es Herrchens Geburtstag zu feiern.

Geburtstage finde ich klasse, da bekommt man immer so viele tolle und leckere Sachen.

 

September 2015

Im September war nichts besonderes los. Herrchen ist seiner Arbeit nachgegangen und hat mich so oft es geht mitgenommen.

Wir haben ein paar neue Wege gefunden, die wir künftig öfter mal für unsere Gassi-Runden verwenden. Und in Sachen "Spuren" sind diese Wege auch interessant, habe schon ein paar Spuren aufgenommen.

Herrchens wehe Pfote ist schon wieder besser geworden und auch mir und Bruno geht es gut.

 

Oktober 2015

Herrchen war in diesem Monat auf einer Spielemesse, so dass ich noch mal für einen Tag ins Hundehotel musste. Ihr kennt ja inzwischen meine Meinung zum Thema Hundehotel. Aber zur Entschädigung hat er mir einen riesigen Knochen mitgebacht.

Wie üblich hat mein Herrchen auch diesen Monat wieder viel zu tun und so war ich oft mit ihm zur Arbeit. Ich glaube so langsam gewinne ich auch einen Überblick über dieses SOLL an HABEN buchen. So oft wie ich das nun schon gehört habe.

Die von uns neu gefundenen Wege sind echt cool, da habe ich immer viel zu erschnüffeln. Meine Nase kriege ich kaum vom Boden hoch, so spannend riecht das da.

 

November 2015

Diesen Monat hatte Herrchen richtig viel zu tun und ich konnte nur manchmal mit. Daher habe ich oft meinen Hundesitter gesehen. Auch wenn ich meinen Hundesitter mag, bei Herrchen ist es doch am besten. Aber er hat mir versprochen das er über Weihnachten (inzwischen weiss ich so ungefähr was das bedeutet) viel Zeit für mich haben wird.

Neue Gassirunden haben wir diesen Monat nicht gefunden bzw. gesucht. Aber so war ich jeden Tag auf meinen bisherigen Runden stets auf dem aktuellen Stand wer alles so da war.

 

Dezember 2015

Herrchen hat Wort gehalten und hatte über Weihnachten richtig viel Zeit für mich. Wir waren jeden Tag mehrmals Unterwegs und ich habe einen neuen Winterschutz bekommen. Das Anziehen dieses Dings ist etwas kompliziert, aber wenn er erstmal an ist, stört er mich nicht. Er hält den Regen von meinem Fell weg und das hilft mir echt, wenn es regnet. Sonst wird mir schnell mal kalt. Aber so ...

An einem Abend (Herrchen nannte ihn "Heiliger Abend") habe ich ganz viele tolle Sachen bekommen. Neben Leckerlies gab es auch Spielzeug und eine neue Leine. So ein richtig piekfeines Ding aus Leder. Man schauen ob ich die nicht klein kriege! :-)

Silvester haben wir gemeinsam zuhause verbracht. Ich mag es ja wenn es knallt und überall diese bunten Lichter auftauchen. Dann weiss ich gar nicht wo ich zuerst hinschauen soll. Aber die Luft stinkt danach so komisch, das bringt mich zum niesen.

Ich bin mal gespannt wie das nächste Jahr wird. :-)


Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!